Brauchtum zu Weihnachten und Christkind.

Der 4. Dezember ist der Erinnerungstag an die heilige Barbara, die den Be­richten nach als eine frühe Zeugin des Christentums von ihrem heidnischen Vater in einem Turm gefangengehalten und darin die Taufe empfangen ha­ben soll. Sie erlitt während der Verfolgungen durch den Kaiser Decius den Märtyrertod. Im katholischen Glaubensbereich zählt Barbara zu den Vierzehn Nothelfern. Sie gilt als die Schutzherrin der Bergleute, die ihren Tag festlich begehen. Am Barbaratag schenkte man den Knappen im Rauriser Goldberg­werk bei Salzburg das Barbarabrot. Die Erinnerung erhielt sich auch bei den evangelischen Christen. Hier sind vor allem die mit dem Brauchtum über- sc2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.