Brauchtum zu Weihnachten und Christkind.

Krippenfiguren aus Holz (Brettsägefiguren) : Wir verwenden Sperrholz oder die in den Werkgeschäften erhältlichen Laubsägebrettchen aus Buche oder Linde. Die Figuren werden zuerst in Originalgröße auf Papier entworfen und dann in ihren Umrissen auf das Holz übertragen. Nach dem Aussägen mit der Laubsäge müssen die Schnittkanten mit Sandpapier geglät­tet werden.
Bemalung mit Plakatfarben. Eine Leimwassergrundierung ist immer emp­fehlenswert, beim Bemalen der Figuren mit wasserlöslichen Deckfarben so­gar unerläßlich.
Man sollte beim Entwerfen solcher Figuren immer beachten, daß sie auf Grund ihrer flächigen Wirkung eine gute Konturierung verlangen. Die Figur soll schon in der Silhouette wesentlich erkennbar sein – klares Profil (Seiten­ansicht) oder Ansicht von vorn. Halbseitenansichten, überschneidungen, Verkürzungen und räumliche Darstellungen, die wie aus einem Bild heraus­geschnitten erscheinen, bringen etwas Surrogathaftes in unser Tun, das sich auch durch die farbige Bemalung später nicht ganz vertuschen läßt.
Damit die Figuren sicher stehen, werden sie mit einer Querleiste versehen oder auf kleine Standbrettchen aufgeleimt. Diese Standhilfen lassen sich später mit Moos abdecken. Durch Bürsten bekommt Plakatfarbe einen seidigen Glanz. Deckfarben müssen durch einen farblosen Lacküberstrich (Zaponlack, Gemäldeschlußfirnis) schmutz- und griffest gemacht werden.
(vbspass11/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *